Molekular Harmonik

In der Lichtphysik gibt es gleichfalls eine Art Harmonik: Wenn ein chemisches Element angeregt wird, so sendet es Licht in spezifischen Wellenlängen aus, die sich durch charakterische Linien auszeichnen, wenn man das ausgesendete Licht in sein Spektrum aufspaltet. 

File:Visible spectrum of hydrogen.jpg
Wasserstoffspektrum mit Emissionsliniene im sichtbaren Bereich (Balmer Serie). Hier wird deutlich, wie die 'Intervalle' zwischen den Emissionslinien immer kleiner werden. (image: Jan Homann / Wikimedia Commons).

Ende des 19. Jahrhunderts untersuchte Johannes Rydberg näher diese Emissionslinien von Wasserstoff und entdeckte dabei, daß die Linien nicht in einem linearen zueinander stehen, sondern mit einer Quadratfunktion beschrieben werden können. Das Heaven’s Carousel greift dies auf und überträgt diese Schwingungsverhältnisse von Wasserstoff mit Linienserien im infraroten, sichtbaren und ultravioletten Spektralbereich in hörbare Frequenzen. Aufgrund der Quadratfunktion bekommen die daraus resultierende „Wasserstoffskala“ einen mikrotonalen Charakter, da die Tonabstände entsprechend immer kleiner werden.


Aus der originalen Handschrift, die die Rydberg Formel darlegt (image: Wikimedia Commons).